Interviews

Mit Prof. Jakob Passweg, Basel; weitere folgen in Kürze.

Fragen:

  • Was waren ihre persönlichen Highlights vom diesjährigen EBMT?
  • Die Zelltherapie nahm dieses Jahr einen wichtigen Platz ein. Was ist ihr Eindruck? Welche Studien sind ihnen besonders aufgefallen?
  • Die CAR T Zellen haben in den vergangenen Jahren mehrere Generationen der Entwicklung durchlaufen. Wo sehen Sie derzeit noch Hauptprobleme und Hürden der Behandlung und wie können sie allenfalls überwunden werden?
  • Wo steht die Forschung mit CAR T Zellen und generell Zelltherapien in der Schweiz? Was können Sie zu ihrem Standort dazu sagen?
  • Die CAR T Zellen Therapie wird medial auch als teure Behandlung dargestellt. Wie beurteilen Sie diese Situation – besteht ein Risiko, dass die Therapien nicht allen Patienten angeboten werden können? Welche Entwicklungen sind hier in Sicht? 
  • Welche Rolle spielt die Zusammenarbeit mit den Behörden und der Industrie bei den zellulären Therapien? Wo sehen Sie die gegenwärtige und zukünftige Rolle der EBMT (bei der Forschung und) beim klinischen Einsatz von CAR-T Zellen? Wie sehen Sie hier auch konkret die Situation für die Schweiz?
  • Welche - eventuell auch anderen - Gruppierungen/Behörden in der Schweiz haben oder sollen Ihrer Meinung nach eine Rolle in der Regulierung von CAR-T Zelltherapien spielen?
  • Was ist ihr Schlusswort?