Startseite Kongressberichte & Archiv Archiv 2014 "Wissen ist (m)eine Chance" eine Veranstaltung zum Thema "Metastasierter Brustkrebs"

Wissen ist (m)eine Chance" eine Veranstaltung zum Thema "Metastasierter Brustkrebs" - München, 25. July 2014

Ein Informationsnachmittag für Patientinnen, deren Angehörige und Ärzte veranstaltet von Brustkrebs Deutschland e.V. in Kooperation mit brustkrebs-muenchen e.V. 

- München, 25. Juli 2014- Das metastasierte Mammakarzinom gilt als chronische Erkrankung. Es existieren eine Vielzahl von unterschiedlichen Therapien. Die Behandlungen können die Metastasen als lokale Therapie direkt angreifen, wie z.B. Operationen, Bestrahlungen oder in ausgewählten Fällen Eis-, Hitze- oder Laserverfahren. Zusätzlich sollte die Erkrankung jedoch immer auch„von innen heraus“ bekämpft werden. Je nach den biologischen Eigenschaften der Brustkrebserkrankung stehen für die systemische Behandlung eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung: Antihormone, Chemotherapien und in wachsender Zahl die sogenannten Antikörper, die gezielt bestimmte Eigenschaften der Tumorzellen angreifen können. Aufgrund der Häufigkeit, mit der die Knochen von Brustkrebszellen betroffen werden, stehen hierbei besondere Medikamente zur Diskussion. Am Wichtigsten jedoch bleibt zu jedem Zeitpunkt die ganzheitliche palliativmedizinische Zuwendung und symptomatische Betreuung der kranken Frauen um sie mit ihren individuellen Wünschen und Sorgen, ihrer Spiritualität und ihrem Glauben zu begleiten. Die Webcasts sollen Angehörigen und Freunden und auch Ärzten sowohl einen Überblick über alle diese Themen geben als auch ihnen darüber hinaus Antworten auf ihre Fragen geben.

 

Bewährte und neue medikamentöse Therapien

Prof. Dr. Nadia Harbeck, Leiterin des Brustzentrums der Universität München, Großhadern und Innenstadt:

   

Therapiemöglichkeiten bei Knochenmetastasen

Dr. med. Ingo Bauerfeind, Chefarzt Frauenklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe/Leiter Brustzentrum Klinikum Landshut:

   

Minimal-invasive Therapie von Metastasen

Prof. Dr. Thomas Helmberger, Institut für Diagnostische & Interventionelle Radiologie, Neuroradiologie & Nuklearmedizin Klinikum Bogenhausen:

   

Ein Palliativteam kann sehr hilfreich sein

Rita Gabler, Pflegerische Leitung -PalliativTeam Erding gGmbH: